Wenn Musik auf fruchtbaren Boden fällt…

Eine Veranstaltung der Phil-CO2 Initiative der Staatsphilharmonie Nürnberg. Konzertankündigung auf der Staatstheater Webseite.

CO2+Gruppe 42

Was verbirgt sich hinter diesem geheimnisvollen Titel?
Wie „klingt“ Boden?
Können sich Musik und Klimaschutz gegenseitig „befruchten“?

Seit letztem Jahr verfolgt die Staatsphilharmonie das Ziel, CO2-neutral zu werden. In diesem Kontext ist mit einem unserer Kompensationspartner eine Zusammenarbeit entstanden, die bei dieser Veranstaltung zum ersten Mal in der Öffentlichkeit Gestalt annimmt.
Unsere Kooperation mit dem Bodenfruchtbarkeitsfonds geht weit über die Kompensation von CO2 hinaus: Wir nutzen unsere Fähigkeiten und Ressourcen gemeinsam, um im Rahmen von außergewöhnlichen Konzertformaten die Fürsorge für unsere Böden als gesamtgesellschaftliche Verantwortung verstärkt ins öffentliche Bewusstsein zu tragen. Die emotionale Kraft der Musik ist für uns dabei das Medium, Menschen zu erreichen und zu inspirieren.

Mit Ausschnitten aus Beethovens „Pastorale“ in der Fassung für Streichsextett, dem Bläserquartett „Andalag 5“ des Faröer Komponisten Sunleif Rasmussen, aufschlussreichen Vorträgen der Bodenprojektleiter und anschaulich verknüpften Darstellungen des Lebens im Boden hauchen wir diesem spannenden Thema Leben ein.

Foto © Ludwig Olah

Die Staatsphilharmonie Nürnberg wird CO2-neutral

Ist möglicherweise ein Bild von 4 Personen, Personen, die stehen und außen
Annette Kiesewetter, Veronika Zucker, Martin Möhler, Lisa Klotz

🌻🌍 Lange Zeit konnten die Musiker:innen der Staatsphilharmonie Nürnberg nicht wie gewohnt arbeiten. Doch den musikalischen Stillstand ließen sie nicht ungenutzt und machten sich kurzerhand an die Arbeit, um einen lang gehegten Traum zu verwirklichen: Ihr Orchester soll CO2-neutral werden. Ein umfangreiches Projekt, wie sich schnell heraus stellen sollte. Mit den Themen Bilanzierung, CO2-Reduktion und Kompensation befassen sie sich seit nun schon knapp einem Jahr und die Ergebnisse können sich sehen lassen. Obendrein wurde das Orchester Gründungsmitglied des gemeinnützigen Vereins: „Orchester des Wandels“.

Infos und Details haben wir auf unserer Webseite für euch zusammengefasst:

Wir freuen uns sehr über dieses große Engagement aus den Reihen des Orchesters und blicken in eine grüne Zukunft des Klankörpers und des Staatstheates.

Protestbrief zur Absage des Klassik Open Air Festivals

In einem Brief an Staatsminister Bernd Sibler und Ministerpräsident Markus Söder äußern die Orchestervorstände der Staatsphilharmonie Nürnberg und der Nürnberger Symponiker ihr „absolutes Unverständnis“ und ziehen den Vergleich zur Allianz-Arena und zum Open Air Festival „Klassik am Odeonsplatz“ in München.

Einen Auszug aus dem Brief möchten wir auch hier veröffentlichen:

„Protestbrief zur Absage des Klassik Open Air Festivals“ weiterlesen

Erfreuliche Neuigkeiten

Die Geigerin Elisabeth Horn hat vor kurzem ihr Probejahr erfolgreich absolviert und ist nun festes Mitglied der Staatsphilharmonie Nürnberg in der Gruppe der Zweiten Violinen. 👏🏼🎻

Elisabeth, die aus Roth stammt und erst im Februar ihr Studium in Freiburg abgeschlossen hat, war zuvor bereits Orchesterakademistin bei der Staatsphilharmonie. Wir gratulieren ganz herzlich und freuen uns mit Dir, liebe Lissi! 🤩

Foto: ©️ Ludwig Olah
Text: Moritz König