Liebe Freundinnen und Freunde der Staatsphilharmonie Nürnberg,

Die Spielzeit 2020/21 ist für die Staatsphilharmonie Nürnberg zu Ende gegangen – eine Spielzeit, die einerseits leider stark von der Pandemie geprägt war, andererseits aber auch von großartigen Produktionen wie dem „Orfeo“ in einer einzigartigen Fassung sowie begeistert aufgenommenen Philharmonischen Konzerten.

Hier noch zwei Informationen vor den Theater- und Schulferien:

1. Neuigkeiten vom Förderverein

Am 19.7. hat die Jahresmitgliederversammlung des Fördervereins stattgefunden. Da Prof. Ulf Klausenitzer schon 2019 nach Hamburg gezogen ist, mußten wir uns im Vorstand neu aufstellen.

Nach einer kulturpolitisch aufrüttelnden und für den Verein richtungsweisenden Rede wurde Ulf Klausenitzer gebührend für seine Verdienste als 1. Vorsitzender gedankt und verabschiedet. Er versprach, dem Verein weiterhin verbunden zu bleiben! Wir wünschen ihm weiter alles Gute!

2. Vertrag von GMD Joana Mallwitz

Gerade haben wir erfahren, dass unsere Generalmusikdirektorin, Frau Joana Mallwitz, leider ihren Vertrag nicht verlängern wird. Auch wenn durch die Corona Pandemie viele gemeinsame Projekte ausfallen mussten, blicken wir auf eine beglückende künstlerische Kooperation zurück und hätten uns eine langfristige Zusammenarbeit mit Frau Mallwitz sehr gewünscht. Wir können aber die Entscheidung in Bezug auf die familiäre Situation sehr gut verstehen und wünschen ihr und ihrer Familie alles Beste!

Wir freuen uns auf die verbleibenden zwei Jahre und werden Frau Mallwitz und die Staatsphilharmonie nach besten Kräften weiter unterstützen.

Ihr neu gewählter Vorstand

Stephan Sebald ( Vorsitzender), Dr. Rudolf Bünte (stv. Vorsitzender), Christian Reuter (Schatzmeister), Christian Heller (Künstl. Geschäftsführer),  Manfred Busch (Vorstandsmitglied) und Wolfgang Peßler (Vorstandsmitglied)

PS: Sie wollen die Staatsphilharmonie in Zukunft noch näher erleben? Dann unterstützen Sie die Arbeit des Fördervereins und werden Sie Mitglied! Mitglieder genießen exklusive Vorteile:

„Liebe Freundinnen und Freunde der Staatsphilharmonie Nürnberg,“ weiterlesen

Wenn Musik auf fruchtbaren Boden fällt

Unter diesem Motto findet am Montag (26. Juli, 19:30 Uhr) im Opernhaus Nürnberg die Auftaktveranstaltung der CO2-Initiative der Staatsphilharmonie in Kooperation mit dem Bodenfruchtbarkeitsfonds statt. Neben Beethovens berühmter „Pastorale“ für Streichsextett wird ein Werk des Komponisten Sunleif Rasmussen aufgeführt, in dem die Klänge des Bodens vertont werden.

Karten und und weitere Infos zu dieser lohnenswerten und interessanten Veranstaltung finden Sie hier:

https://qsu.staatstheater-nuernberg.de/spielplan-20-21/wenn-musik-auf-fruchtbaren-boden-faellt/26-07-2021/1930

Die Arbeitsgruppe „PhilCO2“ der Staatsphilharmonie: v. l. n. r. Annette Kiesewetter, Martin Möhler, Lisa Klotz, Christin Wissel und Veronika Zucker – Bild: Staatstheater Nürnberg

Kammerkonzert der Orchesterakademie

Open Air bei bestem Wetter, erstklassige junge Musiker*innen und ein vielfältiges Programm – das sind alles gute Gründe, noch Karten für das Kammerkonzert AKADEMIE! (morgen, Freitag den 23.07., 20:00 Uhr auf der Sommerbühne vor dem Schauspielhaus) zu erwerben.

Karten und weitere Infos finden Sie unter folgendem Link: https://staatstheater-nuernberg.de/…/23-07-2021/2000

„Kammerkonzert der Orchesterakademie“ weiterlesen

Sebastian Casleanu

Der Geiger Sebastian Casleanu ist von nun an fest angestellt als 1. Konzertmeister der Staatsphilharmonie Nürnberg. Er hat seine Probezeit erfolgreich absolviert und wird nun dauerhaft die Gruppe der ersten Geigen vom ersten Pult aus führen, so wie zuletzt am Freitag beim erfolgreichen Philharmonischen Konzert in der Meistersingerhalle mit Werken von Schumann und Mendelssohn.

Bravo!

Foto: Ludwig Olah

Wenn Musik auf fruchtbaren Boden fällt…

Eine Veranstaltung der Phil-CO2 Initiative der Staatsphilharmonie Nürnberg. Konzertankündigung auf der Staatstheater Webseite.

CO2+Gruppe 42

Was verbirgt sich hinter diesem geheimnisvollen Titel?
Wie „klingt“ Boden?
Können sich Musik und Klimaschutz gegenseitig „befruchten“?

Seit letztem Jahr verfolgt die Staatsphilharmonie das Ziel, CO2-neutral zu werden. In diesem Kontext ist mit einem unserer Kompensationspartner eine Zusammenarbeit entstanden, die bei dieser Veranstaltung zum ersten Mal in der Öffentlichkeit Gestalt annimmt.
Unsere Kooperation mit dem Bodenfruchtbarkeitsfonds geht weit über die Kompensation von CO2 hinaus: Wir nutzen unsere Fähigkeiten und Ressourcen gemeinsam, um im Rahmen von außergewöhnlichen Konzertformaten die Fürsorge für unsere Böden als gesamtgesellschaftliche Verantwortung verstärkt ins öffentliche Bewusstsein zu tragen. Die emotionale Kraft der Musik ist für uns dabei das Medium, Menschen zu erreichen und zu inspirieren.

Mit Ausschnitten aus Beethovens „Pastorale“ in der Fassung für Streichsextett, dem Bläserquartett „Andalag 5“ des Faröer Komponisten Sunleif Rasmussen, aufschlussreichen Vorträgen der Bodenprojektleiter und anschaulich verknüpften Darstellungen des Lebens im Boden hauchen wir diesem spannenden Thema Leben ein.

Foto © Ludwig Olah