„Trerikrsøysa“ – Musik aus dem hohen Norden – 8. Kammerkonzert

18. Jun. 2023, 15:00Uhr
Glucksaal

Ein einziger Punkt auf der Landkarte, genannt „Treriksrøysa“ verbindet die drei Länder: Finnland, Norwegen und Russland. In diesem Kammerkonzert kommen die Komponistinnen Jean Sibelius, Edward Grieg und Sofia Gubaidulina als Vertreter dieser Länder zu Wort. Dabei haben sie musikalisch sicherlich mehr Überschneidungspunkte, als nur dies eine Stein-Männchen in der Wildnis, welches das Dreiländereck markiert. Als ein Erstlingswerk kann sowohl der Quartettsatz „Moderato – Allegro Appassionato“ in cis-moll von Jean Sibelius sowie das Klavierquintett (1958) von Sofia Gubaidulina angesehen werden. Beide Stücke entstehen noch während der Studienzeit der beiden Komponistinnen und sind in heutigen Konzertprogrammen eher selten zu finden. Dagegen gilt das einzige Streichquartett (op.27) von Edvard Grieg als ein Klassiker der Kammermusik und steht Griegs Gassenhauern „Peer-Gynt Suite“ und „Holberg Suite“ an Melodienvielfalt in nichts nach. Kontrastreiche und gesangliche Kammermusik lädt Sie ein, von Trollen und nordischen Landschaften zu träumen.

PROGRAMM:
Jean Sibelius: Moderato und Allegro Appassionato in cis-moll für Streich- quartett, JS 131
Sophia Gubaidulina: Klavierquintett
Edvard Grieg: Streichquartett Nr. 1 g-Moll, op. 27

Katharina Lobé und Moritz König, Violinen | Gunther Hillienhoff, Viola | Inken Dwars, Violoncello | Benjamin Schneider, Klavier