Rathauskonzert, 6. Philharmonisches Konzert

Am gestrigen Sonntag war die Staatsphilharmonie wieder einmal im wunderschönen Historischen Rathaussaal in Nürnberg zu Gast. Es standen spannende Werke von Komponisten, die alle in teils jungen Jahren durch den 2. Weltkrieg oder Holocaust ums Leben gekommen sind, auf dem Plan. So zum Beispiel brillierte der 1. Konzertmeister MANUEL KASTL beim virtuos-lyrischen Violinkonzert des aus Nürnberg stammenden Komponisten Franz Hofmann. Diese Woche geht es für die Staatsphilharmonie konzerttechnisch wieder in die Meistersingerhalle, denn steht das 6. Philharmonische Konzert „WAHNSINN“ unter der Leitung von JOHN FIORE und mit der jungen österreichischen Cellistin JULIA HAGEN als Solistin an. Gespielt werden am Freitagabend (29.4., 20 Uhr) Werke von Wagner, Dvorák und Berlioz. Schauen Sie vorbei, es wird ein hervorragender Abend!

Manuel Kastl spielte das Violinkonzert von Franz Hofmann (1920-1945).
Der wunderschöne Historische Rathaussaal in Nürnberg, in dem die Staatsphilharmonie zweimal in der Spielzeit in kammermusikalischer oder Kammerorchesterformation auftritt. Foto: Staatstheater Nürnberg

Besetzung zahlreicher Akademiestellen

Wir freuen uns, einige neue Mitglieder der Orchesterakademie der Staatsphilharmonie vorzustellen, die kürzlich nach bestandenem Probespiel ihre Akademiezeit begonnen haben. Herauszuheben ist die Tatsache, dass nun auch die Posaunengruppe mit Ivan Kondrashkov (leider noch ohne Bild) einen Akademisten in ihren Reihen haben.

Weiterhin begrüßen wir Elisabeth Hutterer und Nico Zurawski (Violinen) sowie Anna Kopp (Oboe) und Frederik Gamberger (Fagott).

Bravi und eine gute Zeit bei der Staatsphilharmonie!

Elisabeth Hutterer und Nico Zurawski (Violinen). Foto: Moritz König
Anna Kopp (Oboe) und Frederik Gamberger (Fagott). Foto: Moritz König

Akademie Horn

Neuzugang für die Horngruppe und die Orchesterakademie der Staatsphilharmonie! Im Probespiel um eine Akademistenstelle konnte sich Christian Panzer (2. von links) durchsetzen. Herzlichen Glückwunsch!

Neujahrskonzerte

Bühne frei für das letzte Neujahrskonzert der Staatsphilharmonie!

Am heutigen Samstagabend dirigiert Joana Mallwitz zum fünften und letzten Mal Haydns Schöpfung im Rahmen der Neujahrskonzerte mit dem Titel „Neubeginn“ im Opernhaus Nürnberg. Vor der Vorstellung ist die Bühne bereit für den Auftritt von Orchester, Solisten und Chor.

Foto: Thomas Sattel

Junge Staatsphilharmonie

Liebe Freundinnen und Freunde der Staatsphilharmonie,

Wir wünschen Euch allen ein frohes und gesundes Jahr 2022! Wenn wir den Blick noch ein wenig in die Zukunft richten, ist der Start der JUNGEN STAATSPHILHARMONIE nicht mehr weit, denn schon im Februar werden die etwa 60 jugendlichen Musikerinnen und Musikern des neu gegründeten Jugendorchesters mit den Orchesterpatinnen und -paten zum ersten Probenwochenende zusammenkommen. Dabei werden in Stimmproben und Tuttiproben mit GMDin Joana Mallwitz die „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky erarbeitet.

Die Orchesterpaten der Staatsphilharmonie Nürnberg: v.l.n.r. Ralph Krause, Michael Wolkober, Ralf-Jörn Köster, Agata Policinska Malocco, Felix Löffler, Moritz König, Aurelius Voigt. © David Klumpp