Johannes Häusle

Musikersteckbrief Teil 4 🎺

Name: Johannes Häusle

Instrument: Trompete

Seit wann bist du im Orchester?
Ich bin seit 2017 Mitglied der Staatsphilharmonie.

Welche Produktion blieb dir besonders in Erinnerung seitdem du in der Staatsphilharmonie bist?
Da gibt es einige Produktionen, an die ich mich aus den verschiedensten Gründen gerne zurückerinnere. Aber Wagners Lohengrin in der Spielzeit 18/19 mit unserer Chefin am Dirigierpult war ein besonderes Highlight für mich. Sowohl die tolle Musik im Graben und auf der Bühne als auch der Einsatz der zusätzlichen Bühnenmusik lässt mein Trompeterherz noch immer höher schlagen!

Was macht die Nürnberger Staatsphilharmonie besonders für dich?
Ich genieße es sehr, dass wir als Opernorchester nicht nur das Opernhaus bespielen, sondern auch Orchesterwerke auf der Bühne zur Aufführung bringen. Das schafft viel Abwechslung und bringt Herausforderungen mit sich. Und für mich persönlich ist die Staatsphilharmonie etwas besonderes, da ich in meinem direkten Umfeld nicht nur mit Kollegen zusammenspielen darf, sondern mit Freunden.

Was machst du wenn du nicht im Orchester spielst?
Wenn ich nicht im Orchester spiele bin ich gerne draußen unterwegs, treffe mich mit Freunden oder unterrichte meine Schüler*innen auf der Trompete und versuche, meine Begeisterung für mein Instrument an sie weiterzugeben.

In diesen Städten habe ich gewohnt:
Nach Abschluss meiner Schullaufbahn in meinem Heimatort Bad Wurzach wohnte ich ein Jahr lang in den französischen Alpen in der Nähe von Genf, bevor ich dann zum Studieren in die Schwarzwaldmetropole Trossingen gezogen bin. Dort studierte ich Trompete und Schulmusik und war währenddessen ein Jahr lang als Akademist im Orchester der Semperoper Dresden tätig, bevor ich nun in Nürnberg mein neues Zuhause gefunden habe.

Foto: TS

Flötenakademie neu vergeben

Großartig! 👏🏼🎉 Die junge Flötistin Isabelle Brüning hat das heutige Probespiel um eine Stelle in der Orchesterakademie gewonnen. Sie konnte sich gegen die Mitbewerber durchsetzen und wird bald ihre zweijährige Akademiezeit bei der Staatsphilharmonie Nürnberg beginnen.Herzlich Willkommen, liebe Isabelle! Wir freuen uns mit Dir. 🤗

(Foto: Ralf-Jörn Köster, Text: Moritz König)