SCHWERGEWICHTE – (UN-)BEKANNT

Kategorie
Kammerkonzert
Datum
06.12.2015 15:00
Ort
Glucksaal, Opernhaus
Karl Goldmark (1830-1915) Streichquartett B-Dur, Op. 8
Joseph Haydn (1732-1809) Streichquartett G-Dur, Op. 54, Nr.1
Franz Schubert (1797-1828) Streichquartett a-moll, D 804 / Op.29 „Rosamunde“

Zu seinem 100. Todestag ruft dieses Programm einen Komponisten wieder in Erinnerung, der heute leider nur noch selten zu hören ist: Karl Goldmark. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts galt der Österreich-ungarische Komponist und Freund Johannes Brahms‘ noch als Aushängeschild der Wiener Musikszene und eroberte mit seiner Musik die Opernbühnen und Konzertsäle, 1877 wurde sein Violinkonzert in Nürnberg uraufgeführt. Um 1900 zählte er zu den letzten Vertretern des spätromantischen Stils.
Neben Goldmarks frühem und einzigen Streichquartett op.8 in B-Dur aus dem Jahr 1860 werden zwei Klassiker der Streichquartett-Literatur erklingen, einerseits Joseph Haydns Streichquartett G-Dur op.54/1 sowie das „Rosamunde-Quartett“ von Franz Schubert. Es verdankt seinen Beinamen einer im langsamen Satz zitierten Melodie, die Schubert ursprünglich für die Bühnenmusik des gleichnamigen Schauspiels „Rosamunde, Königin von Zypern“ als Zwischenspiel komponiert hatte.

Stefan Teschner, Katharina Büll – Violine; Gunther Hillienhoff – Viola; Arvo Lang – Violoncello
 
 

Alle Daten

  • 06.12.2015 15:00
 

Powered by iCagenda

Mitglied werden

Unterstützen Sie die Arbeit der Philharmonie Nürnberg e.V. durch Ihre Mitgliedschaft!
Unsere Mitglieder erhalten...

Weiterlesen
August 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31